Mit ihren thematischen Arbeitsgruppen und der inter- und transdisziplinären Ausrichtung widmet sich die Plattform dringenden gesellschaftlichen Herausforderungen auf Grundlage einer nachhaltigen Entwicklung. Sie versteht sich als Drehscheibe für einen lösungsorientierten Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Bild: Manu Friedrich

Porträt

Aufgaben

Die Arbeitsgruppen der Plattform SAP konzentrieren sich auf gesellschaftlich relevante Themen und bearbeiten diese naturwissenschaftlich, transdisziplinär und interakademisch. Sie bringen Wissen in den Dialog mit Politik, Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft ein und tragen so zur Lösung gesellschaftlicher Herausforderungen bei. Sie nehmen diese Aufgaben wahr durch:

  1. Aufbau und Pflege thematischer Communities und Netzwerke von Forschenden und Stakeholdern
  2. Internationale Vernetzung und Unterstützung von internationalen Konventionen und internationalen Forschungsprogrammen oder von Forschenden in internationalen Engagements
  3. Erhebung des Wissensstandes zu bestimmten gesellschaftsrelevanten Fragestellungen
  4. Information von Verwaltung, Politik, Wirtschaft, Medien und Öffentlichkeit über wichtige gesellschaftsrelevante wissenschaftliche Erkenntnisse
  5. Diskussion von spezifischen Fragestellungen mit Experten aus den betroffenenen Forschungsbereichen und Stakeholdern
  6. Einbringen der wissenschaftlichen Kenntnisse in die Verwaltung sowie politische Gremien und Diskussionen (z.B. Vernehmlassungen)
  7. Einbringen von Bedürfnissen und Fragen aus Politik, Verwaltung, Medien, etc. in die Wissenschaft
  8. Vermittlung von Expertinnen oder Experten
  9. Organisationsinterne Kooperation und Vernetzung in den Kerngebieten Früherkennung und Dialog

Kontakt

SCNAT
Plattform Wissenschaft und Politik (Plattform SAP)
Haus der Akademien
Postfach
3001 Bern


Leiterin Plattform

Karin Ammon
Tel.: 031 306 93 09‬

Präsident

Bernard Lehmann

Präsidium

  • Florian Altermatt (Präsident Forum Biodiversität)
  • Markus Stoffel (Präsident Forschungskommission Nationalpark)
  • Thomas Breu (Präsident Kommission für Forschungs­partner­schaften mit Entwicklungs­ländern)
  • Peter Edwards (Präsident Steuerungsgruppe Nachhaltigkeitsforschung)
  • Naki Akçar (Präsident Swiss Committee for Polar and High Altitude Research)
  • Ulrike Sturm (Präsidentin Forum Landschaft, Alpen, Pärke)
  • Karin Ingold (Präsidentin ProClim)
  • Alexandre Reymond (Präsident Forum Genforschung)
  • Christoph Küffer (Präsident Netzwerk für transdisziplinäre Forschung
  • Konstantinos Boulouchos (Präsident Erweiterte Energiekommission)